Montag, 20 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon: Gemeinsam gegen die Folter und ihre Folgen

UNRIC-Pressemitteilung/198

Erklärung zum Internationalen Tag der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer der Folter, 26. Juni 2007

 
New York/Vereinte Nationen – Der Internationale Tag der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer der Folter ist eine Gelegenheit, das eindeutige und absolute Verbot von Folter und jeder Form von grausamer, unmenschlicher und entwürdigender Behandlung hervorzuheben. Er ist ebenso eine Gelegenheit, Solidarität mit den Folteropfern und ihren Familien zu bekunden und die Notwendigkeit für ein globales Engagement zur Rehabilitierung aller Misshandlungsopfer zu bekräftigen.
 
Dieser Tag ist auch in anderer Beziehung besonders. Er markiert den zwanzigsten Jahrestag des Inkrafttretens des Übereinkommens gegen Folter. Selbst nach zwei Jahrzehnten ist dieses Instrument allerdings weit von einer universellen Ratifizierung entfernt. Heute fordere ich alle UNO-Mitgliedsstaaten, die dies noch nicht getan haben, dringend dazu auf, der Konvention beizutreten und die Unterzeichnung des Fakultativprotokolls zu diesem Übereinkommen ernsthaft zu erwägen. Dieses „fakultative“ Protokoll enthält mehrere verbindliche Normen, einschließlich einer unerlässlichen Überprüfung von Gefängnissen durch ein System internationaler und nationaler Beobachter.
 
            Dies ist ebenfalls das erste Jahr in dem die Internationale Konvention gegen das Verschwindenlassen von Personen – ein weiterer Meilenstein im Kampf gegen die Folter – zur Unterzeichnung offen steht. Ich hoffe, dass alle UNO-Mitgliedsstaaten diese Konvention so früh wie möglich unterzeichnen und ratifizieren werden. Der Beitritt zu diesem neuen Instrument wird unmissverständlicher Ausdruck der Entschlossenheit der Internationalen Gemeinschaft sein, sich nicht nur ernsthaft mit Folter an sich, sondern auch mit den sie bedingenden Zuständen zu befassen.
 
            Bei der gemeinsamen Anstrengung gegen die Folter und in der eindeutigen Überzeugung, dass diese inakzeptabel ist, dürfen uns die Opfer nicht aus dem Blick geraten. Der Freiwillige Fonds der Vereinten Nationen für Opfer der Folter unterstützt Organisationen, die Folteropfern und ihren Angehörigen beistehen. Lassen Sie mich diese Gelegenheit zum Anlass nehmen, allen Spendern für diesen Fonds zu danken und zu mehr Spendenbereitschaft für diese gute Sache aufzurufen.
 
Lassen Sie uns an diesem Internationalen Tag der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer der Folter gemeinsam die Stimme erheben gegen die Täter und für alle, die unter ihnen zu leiden haben. Lassen Sie uns überall eine bessere und menschlichere Welt für alle schaffen.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front