Mittwoch, 22 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Jean Ping, Gabun --- Präsident der 59. Generalversammlung der Vereinten Nationen

RUNIC/22

Der Präsident der neunundfünfzigsten Tagung der Generalversammlung der Vereinten
Nationen, Jean Ping, ist seit 1999 Staatsminister, Minister für Auswärtige Angelegenheiten,
Zusammenarbeit und Frankophonie der Republik Gabun und seit 1996 Mitglied des Parlaments.

Der Karrierediplomat begann seine berufliche Laufbahn bei der Organisation der Vereinten
Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) in Paris, in die er 1972 als internationaler Beamter in der Abteilung für Auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit eintrat. Von 1978 bis 1984 war er Ständiger Vertreter Gabuns bei der UNESCO. Seine diplomatische und politische Erfahrung führte 1984 zu seiner Ernennung als Kabinettschef des Staatspräsidenten von Gabun, ein Amt, das er bis 1990 bekleidete, als er in die Position des Informationsministers aufrückte. In dieser Funktion war Ping auch für das Post- und Telekommunikationswesen, Fremdenverkehr, Reform des öffentlichen Sektors und Parlamentsfragen zuständig und gleichzeitig Regierungssprecher.

Während der neunziger Jahre hatte Ping verschiedene Ämter im Ministerrang inne. Unter anderem war er Minister für Bergbau, Energie und Wasservorkommen sowie stellvertretender Minister im Ministerium für Finanzen, Wirtschaft, Haushaltsfragen und Privatisierung. Danach war er Minister für Planung, Umwelt und Fremdenverkehr; eine Position, die er bis zu seiner Ernennung als Staatsminister, Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Zusammenarbeit und Frankophonie 1999 bekleidete.

Jean Ping verfügt über eine reiche Erfahrung auf dem Gebiet der internationalen und regionalen Diplomatie und stand an der Spitze der Delegationen seines Landes bei zahlreichen Tagungen der Generalversammlung der Vereinten Nationen, sowie bei anderen internationalen Konferenzen und Gipfeltreffen der UNESCO, der Weltbank, der Organisation der afrikanischen Einheit (OAU), der blockfreien Bewegung, der Organisation der Islamischen Konferenz und auch der Organisation Erdöl exportierender Staaten (OPEC), deren Präsident er 1993 war.

Jean Ping leitete auch die Delegationen Gabuns bei Gipfeltreffen der Internationalen Organisation der Frankophonie, bei hochrangigen Konferenzen zwischen Frankreich und afrikanischen Ländern, bei Konferenzen zwischen afrikanischen, karibischen und pazifischen Staaten mit der Europäischen Union, im China-Afrika-Forum über Zusammenarbeit, bei der Dritten Internationalen Konferenz von Tokio über afrikanische Entwicklung, sowie bei Konferenzen zwischen den Vereinigten Staaten und Afrika, die im Rahmen des Gesetzes für Wachstum und Chancen in Afrika durchgeführt wurden.

Auf regionaler und subregionaler Ebene leitete Jean Ping Delegationen bei Konferenzen und Gipfeltreffen der Zentralafrikanischen Zoll- und Wirtschaftsunion, der Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft, der Wirtschaftsgemeinschaft der Zentralafrikanischen Staaten und der Neuen Partnerschaft für die Entwicklung Afrikas (NEPAD).

Im Laufe seiner 32jährigen Laufbahn im Dienst der Regierung konnte Jean Ping eine Reihe diplomatischer Erfolge verzeichnen. Dazu zählen vor allem seine Beiträge zu den zahlreichen Bemühungen des gabonesischen Staatspräsidenten El Hadj Omar Bongo Ondimba um die Wiederherstellung von Frieden und Stabilität in Zentralafrika, insbesondere in der Republik Kongo, im Tschad, in der entralafrikanischen Republik sowie in Sao Tomé und Principé.

Jean Ping erhielt im In- und Ausland zahlreiche Auszeichnungen in Anerkennung seiner besonderen Verdienste für sein Land, darunter die Orden eines Kommandanten des Äquatorsterns, eines Großoffiziers des Äquatorsterns, eines Kommandanten für Verdienste in der Seefahrt, sowie den Nationalen Verdienstorden Gabuns. Frankreich verlieh ihm die Auszeichnung eines Kommandanten der Ehrenlegion und eines Offiziers des Ordens der Pleiaden, sowie den Orden der Frankophonie. Portugal verlieh Ping das Großkreuz des Verdienstordens.

Jean Ping ist Mitglied der Nationalen Französischen Vereinigung der Doktoren der Wirtschaftswissenschaften (ANDESE) und hat seinen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paris I (Panthéon-Sorbonne) erworben. Das Chinesische Institut für Diplomatie sowie das Institut für Afrikanische Studien der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau haben ihm Ehrendoktorwürden verliehen.

Jean Ping wurde am 24. November 1942 in Omboué, in der Region Etimbwé, Gabun, geboren und ist Autor zahlreicher Publikationen.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front