Montag, 20 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon: "Behinderte werden noch immer zu oft benachteiligt"

UNRIC-Pressemitteilung Nr. 310
2. Dezember 2009

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

„Behinderte werden noch immer zu oft benachteiligt“

Erklärung zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, 3. Dezember 2009

BONN, 2. Dezember (Regionales Informationszentrum der Vereinten Nationen) Das Motto des diesjährigen Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen lautet „Behinderung in die Millenniums-Entwicklungsziele zu integrieren“. Während wir uns auf den Gipfel über die Millenniums-Entwicklungsziele im nächsten September vorbereiten, müssen wir darauf achten, dass unsere Bemühungen allen zugutekommen sowie den Lebensstandard und die Lebensqualität aller Menschen verbessern.

Behinderung, ob zeitlich begrenzt oder dauerhaft, kann uns alle treffen, besonders wenn wir älter werden. In den meisten Ländern ist jeder zehnte Mensch von physischen, mentalen oder sensorischen Einschränkungen betroffen. Ein Viertel der Weltbevölkerung ist indirekt betroffen, ob als Betreuer oder Familienmitglied.

Menschen mit Behinderungen stoßen auf viele Benachteiligungen. Sie gehören oft zu den ärmsten und ausgeschlossensten Mitgliedern der Gesellschaft. Dennoch zeigen sie oft eine große Belastbarkeit und erreichen Großes in allen Bereichen menschlichen Handelns.

Wenn Menschen mit Behinderungen in die Lage versetzt werden, teilzuhaben und den Entwicklungsprozess voranzutreiben, öffnet sich die Gemeinschaft. Das zeigt die Erfahrung. Die Botschaft bezüglich der Millenniums-Entwicklungsziele ist klar: Menschen mit Behinderungen in das Zentrum unserer Bemühungen zu stellen, ist ein erprobter Weg, die Entwicklungsagenda voranzubringen.

Die Vereinten Nationen plädieren für universelle Menschenrechte und Entwicklung für alle Menschen als grundlegende Ziele und wichtige Voraussetzungen für Frieden, Sicherheit und Wohlstand. Die UNO-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen, die im Jahr 2008 in Kraft getreten ist, ist eines unserer wichtigsten Instrumente, um dieses Thema voranzubringen. Wir müssen uns weiter für ihre universelle Anwendung einsetzen.

Lassen Sie uns an diesem Internationalen Tag das Versprechen abgeben, die Barrieren für Teilhabe und Zugang niederzureißen, denen Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag begegnen. Lassen Sie uns ihre Teilhabe stärken als unerlässlichen Beitrag zum Erreichen der Millenniums-Entwicklungsziele und zur Entwicklung aller Menschen.

* * * * *

 

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front