Samstag, 25 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon: Erklärung zum Internationalen Tag der Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen, 29. Mai 2012

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

"Blauhelme als Hoffnungsträger für Millionen Menschen weltweit"

Erklärung zum Internationalen Tag der Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen,

29. Mai 2012

Der Internationale Tag der Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen bietet Gelegenheit, die 120.000 Männer und Frauen in 17 Missionen in einigen der unsichersten und gefährlichsten Gegenden der Welt zu ehren.

Es ist auch ein Tag, an dem wir um die gefallenen Friedenssicherer trauern. 2011 haben 112 Männer und Frauen ihr Leben für den Frieden geopfert. In den ersten Monaten dieses Jahres starben 27 weitere Peacekeepers im Dienste der Vereinten Nationen.

Heute gedenken wir der mehr als 2.900 Friedenssicherungskräfte, die über die Jahre in Ausübung ihrer Pflicht ihr Leben gelassen haben und wir versprechen, dass sie weiterhin Stabilität in kriegsgeschüttelte Länder bringen werden.

Die gefallenen Friedenssicherer kamen aus vielen verschiedenen Ländern – eine schmerzliche Erinnerung daran, wie global die Friedenssicherung der Vereinten Nationen ist.

Zurzeit stellen 116 Mitgliedstaaten Militär- und Polizeipersonal für unsere Operationen bereit. Diese beeindruckende Zahl reflektiert das wachsende globale Vertrauen in den Wert der Friedenssicherung der Vereinten Nationen als Instrument der kollektiven Sicherheit. Unsere jüngste Beobachtermission in Syrien zeigt, wie die internationale Gemeinschaft für Lösungen auf die Vereinten Nationen blickt. Die Mission sieht sich schwierigen Herausforderungen gegenüber, hilft aber den Parteien, in erster Linie der Regierung Syriens, ihre Verpflichtung für eine Beendigung der Gewalt einzuhalten, bei der Tausende Menschen starben. Die Mission ist Teil der Bemühungen der UNO unter ihrem gemeinsamen Sondergesandten, die Gewalt zu beenden und eine Lösung für die Syrien-Krise zu finden.

Das endgültige Ziel jeder UNO-Friedenssicherungsmission ist sich selbst überflüssig zu machen. Bis wir das erreichen, werden wir alles für eine erfolgreiche und effiziente Friedenssicherung tun.

Ich bin zutiefst dankbar für jeden Beitrag an Truppen und Polizeikräften, sowie für die finanziellen und materiellen Ressourcen, die die Friedenssicherung möglich machen. Ich danke auch allen Ländern, die politische Unterstützung und Führung bieten. Besonders die Mitglieder des Sicherheitsrates leiten und stärken unsere Arbeit bei der Erteilung eines Mandates und der Aktualisierung der Einsätze, um auf die wechselnden Bedingungen vor Ort reagieren zu können.

Regionale Organisationen spielen eine immer größere Rolle. Die Afrikanische Union und die Vereinten Nationen, zum Beispiel, arbeiten in Darfur und Somalia gegen die Bedrohung durch die Rebellen der Lord's Resistance Army eng zusammen. Diese partnerschaftliche Hilfe bietet der UNO-Friedenssicherung die nötige Flexibilität, um den heutigen weitgefächerten Herausforderungen für internationalen Frieden und Sicherheit begegnen zu können.

An diesem internationalen Tag der UNO-Friedenssicherungskräfte erinnern wir uns an die Opfer derer, die gedient haben, und versprechen, die globalen Partnerschaften zu stärken, die unsere Blauhelme zu Hoffnungsträgern für Millionen von Menschen rund um die Welt machen.

* *** *

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab Mai 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front