Freitag, 24 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon kündigt gemeinsame Initiative zur Unterstützung der Nachhaltigen Entwicklungsziele mit den sechs größten Werbeagenturen der Welt an

682778

 

 

 

 

 

 

CANNES – UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den Start einer bisher nie dagewesenen Initiative bekanntgegeben, die zusammen mit sechs der weltweit größten Kommunikationsunternehmen zugunsten der Nachhaltigen Entwicklungsziele initiiert wurde.


“Heute geht die Kommunikationsindustrie einen historischen und revolutionären Schritt im Kampf gegen Armut, Ungerechtigkeit und Ungleichheit“, sagte der Generalsekretär beim „Lions International Festival of Creativity“ in Cannes. „Sechs der größten Kommunikationsunternehmen der Welt haben das geschafft, was zuvor für unmöglich gehalten wurde: sie konnten sich einigen, ihre Differenzen beizulegen und stattdessen eine einzigartige und spannende Initiative zu gründen, um die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die dazugehörigen Entwicklungsziele voranzubringen.“
Der Generalsekretär betonte, dass Erfolg zum Wohl der Menschheit einer seriösen und fünfzehnjährigen Partnerschaft bedürfe. Er bezeichnete die neue Initiative als „Beispiel aber auch als Herausforderung, einen gemeinsamen Nenner für das Gemeinwohl aller zu finden.“


Die gemeinsame Initiative wurde von den Unternehmen Dentsu, Havas, IPG, Omnicom, der Publicis Groupe und WPP ins Leben gerufen.
In einer gemeinsamen Erklärung von Tadashi Ishii, Firmenchef und Präsident von Dentsu, Yannick Bolloré, Vorsitzender und CEO von Havas, Michael Roth, Vorsitzender und CEO von IPG, John Wren, Geschäftsführer und CEO von Omnicom, Maurice Lévy, Geschäftsführer und CEO der Publicis Groupe und Sir Martin Sorrell, Gründer und CEO von WPP heißt es:


“Die Teilnehmer der gemeinsamen Initiative haben erkannt, dass die globalen Probleme, die von den Vereinten Nationen benannt wurden, in gewerblicher Rivalität zueinanderstehen. Indem wir als Partner zusammenarbeiten, wollen wir zeigen, dass selbst erbitterte Konkurrenten ihre Differenzen überwinden können, um auf ein größeres gemeinsames Ziel hinzuarbeiten.
Wir hoffen, dass andere innerhalb und außerhalb unserer Unternehmen sich dazu entschließen, dies auch zu tun.“


„Die Zeit für solch eine Innovation war reif“, so der Generalsekretär weiter. “Wir befinden uns im ersten Jahr der Umsetzung eines 15-jährigen Plans. Diesen gleich zu Beginn umzusetzen, ist entscheidend, um die Ziele am Ende zu erreichen. Die Kommunikationsbranche ist bekannt für ihre Kreativität und Energie. Die Vereinten Nationen unterstützen diese Dynamik hinsichtlich des Angehens der großen Herausforderungen für unseren Planeten und die Menschheit.“
Die Agenda für Nachhaltige Entwicklung, die im September 2015 von den Staats- und Regierungschefs einstimmig angenommen worden war, und in deren Zentrum die Ziele für nachhaltige Entwicklung stehen, ist der ehrgeizigste Plan, der jemals gegen Armut und zugunsten des Planeten aufgestellt worden ist. Die Agenda beschreibt die Welt, wie sie sein sollte – sie gilt für alle Staaten und soll niemanden zurücklassen.

Gemeinsamer Nenner
Die neue Zusammenarbeit beginnt unmittelbar und hat zwei Ziele: das Zusammenkommen verschiedener Teilnehmer um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu verwirklichen und andere Branchen dazu zu bewegen, nachzuziehen und ihren eigenen gemeinsamen Nenner zu definieren.


Zu Beginn der Initiative steht eine weltweite Werbekampagne, die von den wichtigsten Wirtschaftsbereichen und führenden Publikationsunternehmen gestiftet wird.
Außerdem haben sich die sechs Unternehmen darauf geeinigt, bestimmte Entwicklungsfonds bereitzustellen. Diese sollen an die Gewinner der innovativsten Ideen des „Young Lions Festivals“ in Cannes gehen, das in diesem Jahr ganz im Zeichen der nachhaltigen Entwicklungsziele steht. Die Fonds, die zum ersten Mal bereitgestellt wurden, dienen dazu, die herausragendsten Ideen und Konzepte weiterzuentwickeln und zu fördern, damit sie die bestmögliche Chance haben, in die Praxis umgesetzt zu werden.


Die Agenda 2030 und die nachhaltigen Entwicklungsziele

Im September 2015 hatten alle UN-Mitgliedsstaaten die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung einstimmig verabschiedet. Diese konzentriert sich vor allem auf drei miteinander verbundene Elemente: wirtschaftliches Wachstum, soziale Integration und Umweltschutz. Mit den 17 Entwicklungszielen im Zentrum ist die Agenda allumfassend, ganzheitlich und transformativ und zielt darauf ab Maßnahmen voranzutreiben, die Armut beenden, Ungleichheit verringern und den Klimawandel aufhalten.
Für mehr Informationen besuchen Sie bitte unsere Internetseite: www.un.org/sustainabledevelopment oder folgen Sie uns auf Twitter @GlobalGoalsUN oder Facebook: www.facebook.com/globalgoalsUN.


Medien Kontakt:
UNDPI
In New York:
Francyne Harrigan, T: +1 917 428-7505 / E: harriganf (at) un.org
In Deutschland:
Arne Molfenter, T: +49 228 815-2773 / E: molfenter (at) un.org

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front