Donnerstag, 23 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: Aufruf zur Vermeidung der größten Hungersnot im südlichen Afrika seit zehn Jahren

UNIC/507

Botschaft anlässlich der Gemeinsamen Nationalen Aufrufe zur humanitären Krise im südlichen Afrika

NEW YORK, 18. Juli 2002 - Anlässlich der Gemeinsamen Nationalen Aufrufe zur humanitären Krise im südlichen Afrika, hat UNO-Generalsekretär Kofi Annan folgende Botschaft verfasst, die vom Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten und Nothilfekoordinator der UNO, Kenzo Oshima, in New York übermittelt wurde.

Fast 13 Millionen Menschen in Lesotho, Malawi, Mosambik, Swaziland, Sambia und Simbabwe befinden sich in einer kritischen Situation. Die Region leidet bereits unter den Kriegsfolgen und den verheerenden Folgen der HIV/Aids-Epidemie und wird jetzt von einer schweren Hungersnot bedroht. Noch besteht die Chance, diese Katastrophe abzuwenden und viele Leben zu retten, aber sie wird täglich kleiner.

Die Vereinten Nationen benötigen 611 Millionen US-Dollar für sofortige Nahrungsmittellieferungen und andere lebensrettende Maßnahmen. Diese Hilfen sollen für Lebensmittel, die Sicherung des Lebensunterhalts und den Schutz vor HIV/Aids und anderen Epidemien eingesetzt werden.

Mit Ihrer Hilfe können wir heute Leben retten. Aber wir müssen auch langfristig denken. Deshalb habe ich James Morris, den Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms, zu meinem Sondergesandten für die humanitäre Krise im südlichen Afrika ernannt. Er wird die Region besuchen und gemeinsam mit den Regierungen die humanitäre Situation sowie aktuelle und zukünftige Hilfsmaßnahmen besprechen, um eine angemessene Reaktion auf die Krise sicherzustellen. Er wird außerdem mit den Geldgebern zusammenarbeiten, um die Hilfen effizient vor allem zu den Menschen zu leiten, die sie am dringendsten benötigen.

Ich rufe die internationale Gemeinschaft und die betroffenen Staaten dazu auf, in Partnerschaft mit den Vereinten Nationen eine erneute menschliche Tragödie auf dem afrikanischen Kontinent zu verhindern.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
deutschland@unric.org

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front