Freitag, 24 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO-Generalsekretär Kofi A. Annan: „Um den Terrorismus zu besiegen, ist eine breit angelegte Strategie nötig, die alle Nationen vereint“

UNIC/399

NEW YORK, 8. Oktober 2001 - UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat zu den Militärschlägen in Afghanistan folgende Erklärung veröffentlicht:

Unmittelbar nach den Anschlägen in den Vereinigten Staaten am 11. September hat der Sicherheitsrat seine Entschlossenheit zum Ausdruck gebracht, die Bedrohungen des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, die durch terroristische Anschläge verursacht werden, mit allen Mitteln zu bekämpfen. Der Sicherheitsrat hat auch nochmals das in der Charta der Vereinten Nationen verankerte Recht auf individuelle oder kollektive Selbstverteidigung bestätigt. Die betroffenen Staaten haben ihr gegenwärtiges militärisches Vorgehen in Afghanistan in diesem Zusammenhang unternommen.

Um den Terrorismus zu bezwingen, bedarf es dauerhafter Anstrengungen und einer breit angelegten Strategie, die alle Nationen vereint und alle Aspekte dieser Geißel umfasst, mit der wir konfrontiert sind. Dieses Anliegen muss von allen Staaten der Welt verfolgt werden, die dabei zusammenarbeiten und die unterschiedlichsten Mittel - seien es politischer, rechtlicher, diplomatischer oder finanzieller Art - dazu einsetzen müssen.

Die Menschen in Afghanistan, die für die Taten des Taliban-Regimes nicht verantwortlich gemacht werden können, brauchen jetzt dringend Hilfe. Die Vereinten Nationen haben bei der humanitären Versorgung der Bevölkerung seit langem eine wichtige Rolle gespielt, und ich hoffe, dass wir unsere humanitäre Arbeit dort so bald wie möglich verstärkt wieder aufnehmen können.

Die internationale Gemeinschaft muss sich jetzt mehr denn je anstrengen, um eine politische Lösung für den Konflikt in Afghanistan zu finden. Die Vereinten Nationen sind aktiv damit befasst, die Bildung einer voll repräsentativen, multi-ethnischen Regierung auf breiter Basis in Afghanistan zu fördern.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab Mai 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front