Freitag, 24 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi A. Annan: Worte allein reichen zur Verurteilung der Terroranschläge nicht aus

UNIC/384

Erklärung des Generalsekretärs zur Eröffnung der 56. UNO-Generalversammlung

NEW YORK, 12. September 2001 - UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat zur Eröffnung der 56. Jahrestagung der Generalversammlung folgende Erklärung abgegeben:

„Herr Präsident - Gratulation zu Ihrer Wahl in dieses bedeutende Amt.

„Ich kann nur bedauern, so wie Sie es auch taten, dass Sie dieses Amt an einem solch schwarzen Tag für die Vereinigten Staaten und für die ganze Welt antreten müssen, und dass dieser Resolutionsentwurf der erste Punkt der Geschäftsordnung unter Ihrer Präsidentschaft ist.

„Unser Gastgeberland und diese wundervolle Gastgeberstadt, die fünf Jahrzehnte lang so gut zu uns war, ist gerade zum Ziel eines terroristischen Anschlags geworden, dessen Ausmaß wir uns selbst in unseren schlimmsten Albträumen nicht vorzustellen gewagt hätten.

„Es fällt uns allen schwer, Worte zu finden, die unsere Trauer und Empörung, unsere tiefe Sympathie mit den ungezählten Verletzten und Hinterbliebenen, und unsere Solidarität mit dem Volk und der Regierung der Vereinigten Staaten in dieser Stunde der Prüfung ausdrücken.

„Wir ringen auch darum, Hochachtung und Respekt für die tapferen Polizeibeamten, Feuerwehrleute und Arbeiter in Worte zu fassen, die bei den Rettungs- und Aufräumarbeiten im Einsatz sind, und besonders für die viel zu hohe Zahl jener, die ihre Entschlossenheit, anderen zu helfen, mit dem eigenen Leben bezahlen mussten.

„Vor allem ringen wir darum, angemessene Worte der Verurteilung für jene zu finden, die diese widerwärtigen Attacken planten und ausführten.

„Solche Worte kann man eigentlich nicht finden. Und Worte allein reichen keinesfalls aus.

„Diese Versammlung, Herr Präsident, hat den Terrorismus zu zahllosen Anlässen verurteilt. Sie hat wiederholt festgestellt, dass terroristische Akte niemals gerechtfertigt sind, ungeachtet aller wie immer gearteter Beweggründe.

„Die Generalversammlung hat alle Staaten aufgefordert, in Übereinstimmung mit der Charta und anderen internationalen Rechtsvorschriften, Maßnahmen zu ergreifen, um Terrorismus zu verhindern und die internationale Zusammenarbeit gegen ihn zu stärken.

„Exzellenzen, wir müssen nun einen Schritt weiter gehen.

„Zuvor hat heute, wie Sie wissen, der Sicherheitsrat seine Bereitschaft ausgedrückt, alle notwendigen Schritte einzuleiten, um auf die gestrigen Anschläge zu reagieren, und alle Formen des Terrorismus in Einklang mit seinen in der Charta festgelegten Verantwortlichkeiten zu bekämpfen.

„Ich gehe davon aus, dass der Rat tatsächlich solche Schritte unternehmen wird, und dass diese Versammlung - und alle ihre Mitglieder - unverzüglich folge leisten werden. Alle Nationen der Welt müssen in Solidarität mit den Opfern des Terrorismus vereint und entschlossen sein, gegen die Terroristen selbst wie auch gegen all jene vorzugehen, die ihnen auf irgendeine Weise Unterkunft, Hilfe und Unterstützung gewähren.

„Ich bin überzeugt, Herr Präsident, dass diese Botschaft von jedem Mitglied dieser Versammlung, die die ganze Welt repräsentiert, laut und deutlich in die ganze Welt hinausgeht.“ 

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front