Dienstag, 21 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: Sport gegen Drogen

UNIC/359

Erklärung zum Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel - 26. Juni 2001

NEW YORK, 26. Juni 2001 - Um ihrer Entschlossenheit im Kampf für eine drogenfreie Gesellschaft Ausdruck zu verleihen, hat die UNO-Generalversammlung 1987 beschlossen, den 26. Juni als Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel zu begehen. Aus Anlass dieses Tages hat Generalsekretär Kofi Annan folgende Erklärung veröffentlicht:

Die Drogenplage bleibt keinem Land - ob arm oder reich - erspart. Ungefähr drei bis vier Prozent der Weltbevölkerung konsumieren regelmäßig illegale Substanzen - mit verheerenden Folgen.

Es ist daher absolut notwendig, die Nachfrage nach illegalen Drogen einzuschränken. Unsere Strategien müssen noch mehr auf junge Menschen zugeschnitten werden, die besonders für den Druck von Gleichaltrigen und Dealern empfänglich sind. Wenn wir Alternativen zu einem Lebensstil mit Drogen anbieten wollen, müssen ganze Gemeinschaften - Bürgergruppen, Unternehmen, Lehrer, Ärzte und Eltern - eingebunden werden, um Auswirkungen auf das Leben junger Menschen zu haben und ihre Probleme anzusprechen. Diese und andere Notwendigkeiten finden sich wieder in den “Richtlinien zur Verringerung der Drogennachfrage“, die von der UNO-Generalversammlung auf ihrer Sondertagung zum Drogenproblem 1998 angenommen wurden.

Das Thema des diesjährigen Internationalen Tages gegen Drogen ist “Sport gegen Drogen“. Es soll die große Kraft, die Sport als Mittel zum positiven Wandel hat, unterstreichen. Während Drogenmissbrauch den Körper und den Geist zerstört, macht Sport sie stärker. Während Drogen Initiativen lähmen, ermöglicht Sport, sich ständig zu verbessern. Während Drogen Beziehungen gefährden, ermöglicht Sport Beteiligung. Und während Drogen Ziellosigkeit hervorrufen, bietet Sport jungen Leuten ein Ziel und eine gefestigte Wertestruktur.

Eine wachsende Anzahl von Sportlern auf der ganzen Welt unterstützen Präventionskampagnen mit ihrem Namen, ihrem Ansehen und ihrer Zeit - einige als UNO-Sonderbotschafter. Ich möchte mich bei diesen Sportlern bedanken. Ich freue mich, mit Ihnen und allen gegen den Drogenkonsum Engagierten zusammenzuarbeiten, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, junge Leute zu ermutigen, auf ihren Körper und Geist zu achten und ein produktives Leben aufzubauen, in dem es keinen Platz für Drogen gibt.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front