Montag, 20 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: Der Lebensunterhalt für eine Milliarde Menschen in 110 Ländern ist bedroht

UNIC/356

Erklärung zum Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre - 17. Juni 2001

NEW YORK, 7. Juni 2001 - Am 17. Juni 1994 wurde die Konvention der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) angenommen. Der 17. Juni wurde daher von der UNO-Generalversammlung zum „Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre“ proklamiert. Der Tag soll alljährlich auf die notwendige internationale Zusammenarbeit zur Bewältigung dieses Problems aufmerksam machen. Generalsekretär Kofi Annan hat aus diesem Anlass folgende Erklärung veröffentlicht:

Dürre und Wüstenbildung bedrohen den Lebensunterhalt von über einer Milliarde Menschen in mehr als 110 Ländern weltweit. Allein im letzten Jahr mussten Hunderttausende in Ostafrika Grund und Boden verlassen, weil die Dürre eine weitere Bewirtschaftung nicht mehr zuließ. In Nord- und Südamerika und in Südeuropa verwüsteten Waldbrände Millionen Hektar Boden, und im Nordosten Asiens wurden weite Landstriche von starken Sandstürme verheert.

Um gegen die schwerwiegenden Folgen von Dürre und Wüstenbildung vorzugehen, wurde heute vor sieben Jahren die Konvention der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) verabschiedet. Die Konvention dient als globales Werkzeug im Kampf gegen Wüstenbildung und zur Milderung der Folgen von Dürrekatastrophen. Beides sind umfangreiche Vorhaben und viele Entwicklungsländer haben nationale Aktionsprogramme ins Leben gerufen, um diese Bemühungen zu koordinieren.

Dennoch stellt die Aufbringung der zur Bekämpfung von Dürre und Wüstenbildung erforderlichen Finanzmittel für viele Entwicklungsländer noch immer ein großes Problem dar. Ich stelle erfreut fest, dass es unter den Mitgliedstaaten einen wachsenden Konsens über die Notwendigkeit einer verlässlichen Finanzierungseinrichtung gibt, die diesen Ländern hilft, die Konvention umfassend und effizient umzusetzen. Mit Befriedigung habe ich auch zur Kenntnis genommen, dass sich der Verwaltungsrat der Globalen Umweltfazilität (GEF) für die verstärkte Unterstützung der Programme zur Bekämpfung von Bodenerosion, Wüstenbildung und Waldsterben ausgesprochen hat.

Lassen Sie uns diesen Tag zum Anlass nehmen, um uns erneut für die Ziele der Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung und die Beseitigung der Hindernisse für eine nachhaltige Entwicklung für alle Menschen einzusetzen. 

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front