Samstag, 18 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: „Die Informationstechnologie für alle nutzbar machen“

UNIC/305

Erklärung zum Internationalen Tag der Behinderten

NEW YORK, 3. Dezember 2000 – Die Begehung des Internationalen Tages der Behinderten bietet uns die Gelegenheit darüber nachzudenken, wie stark und in welch vielfältiger Weise Menschen mit Behinderungen ihre Gesellschaften bereichern. Dieser Tag ermutigt uns auch zu erkunden, auf welche Weise wir ihnen helfen können, ihre Beiträge noch weiter auszubauen. In unserer auf Wissen basierenden Gesellschaft kann es kein wichtigeres Motto geben als das des diesjährigen Gedenktages, “Die Informationstechnologie für alle nutzbar machen“.

Im ersten Jahr des neuen Jahrhunderts stand die Rolle der Informationstechnologie bei der Beschleunigung des Wachstums, der Förderung nachhaltiger Entwicklung und der Bekämpfung von Armut ganz oben auf der Agenda der Vereinten Nationen. Sie war Thema hochrangiger Gespräche während der diesjährigen Tagung des Wirtschafts- und Sozialrates. Auf dem Millenniumsgipfel forderten die Führer der Welt “sicherzustellen, dass alle Menschen von den neuen Technologien, und insbesondere von der Informations- und Kommunikationstechnologie, … profitieren können.“

Bereits 1948 wurde in der Erklärung der Menschenrechte festgehalten, dass jeder das Recht hat, “am kulturellen Leben der Gesellschaft teilzuhaben“ und “am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.“ Die Bedeutung eines breiten, menschenrechtsbezogenen Ansatzes bei der Entwicklung wird heute weitgehend anerkannt. Gemäß dieses Ansatzes und in unserer auf Wissen basierenden Wirtschaft ist der Zugang zu Information ein unverzichtbares Recht.

Dennoch werden große Teile der Menschheit immer noch von einer umfassenden und wirksamen Teilhabe am sozialen Leben und an der Entwicklung ausgeschlossen, weil ihnen der Zugang zu Informationstechnologie verwehrt ist.

Solange die Informationstechnologie nicht wirklich allen Menschen zugänglich ist, kann das Potential von Informationen zur Stärkung aller Länder und aller Menschen nicht ausgeschöpft werden. Wir müssen die Schranken durchbrechen, die Technologie und Nutzer trennen – seien sie technischer, psychologischer, physischer oder finanzieller Natur.

In diesem Millenniumsjahr gab es einige vielversprechende Beispiele nationaler und regionaler Anstrengungen, von denen die internationale Gemeinschaft lernen kann.

Der Verband Südostasiatischer Staaten (ASEAN) und die thailändische Regierung haben ein Seminar über den Zugang zum Internet und Menschen mit Behinderungen durchgeführt. Die Regierung von Mexiko und eine Reihe von Nichtregierungsorganisationen haben dafür gesorgt, dass auf nationaler Ebene über die Möglichkeiten des Zugangs zu Informationstechnologien und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an der Entwicklung ihrer Gesellschaft beraten wird.

Diese Initiativen zeugen von einem wachsenden Verständnis für diese bedeutsame Herausforderung unserer Zeit, und von einem großen Einfallsreichtum bei der Suche nach Lösungen. Lassen Sie uns heute beschließen, auf den Erfahrungen aus diesen Initiativen aufzubauen. An diesem ersten Internationalen Tag der Behinderten im neuen Millennium sollten wir uns dazu entschließen, unsere Suche nach neuen Wegen zu verstärken, um die Informationstechnologie allen zugänglich zu machen.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front