Mittwoch, 22 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: Das neue Jahrtausend kann ein Zeitalter der Hoffnung und Chancen werden!

UNIC/230

Die wichtige Rolle der Vereinten Nationen im neuen Millennium

NEW YORK, 31. Dezember 1999 – Zum Jahrtausendwechsel hat Generalsekretär Kofi Annan folgende Erklärung veröffentlicht:

Heute feiern wir ein besonderes Neujahr mit einer bedeutungsvollen Zahl: das Jahr 2000.

Viele von uns haben guten Grund dankbar zu sein, wenn sie in das neue Jahrtausend eintreten. Im größten Teil der Welt herrscht Frieden. Viele von uns sind besser ausgebildet als unsere Eltern oder Großeltern, viele haben eine höhere Lebenserwartung mit mehr Freiheiten und größeren Chancen.

Ein neues Jahrhundert bringt neue Hoffnung, aber es kann auch neue Gefahren bringen oder alte in neuer, bedrohlicher Form wieder hochkommen lassen.

So mancher fürchtet, daß unsere Arbeitsplätze und unsere Lebensart durch wirtschaftliche Veränderungen zerstört werden könnten. Andere befürchten ein weiteres Ausufern von Fanatismus, Gewalt oder Krankheiten. Wiederum andere sind mehr besorgt, dass die globale Umwelt, von der unser Leben abhängt, durch den Menschen zerstört werden könnte.

Keiner kann mit Sicherheit sagen, wie ernst diese Gefahren sein werden. Aber diese Gefahren haben eines gemeinsam: Sie respektieren keine Staatsgrenzen. Selbst der stärkste Staat könnte auf sich allein gestellt seine Bürger nicht vor ihnen schützen.

Mehr denn je in der Geschichte der Menschheit teilen wir das gleiche Schicksal. Wir können dieses Schicksal nur meistern, wenn wir ihm gemeinsam gegenübertreten.

Und dafür, meine Freunde, haben wir die Vereinten Nationen.

In den Vereinten Nationen arbeiten wir gemeinsam an der Aufrechterhaltung des Friedens, am Verbot von Waffen, die wahllos töten oder verstümmeln, an der gerechten Bestrafung von Massenmördern und Kriegsverbrechern.

In den Vereinten Nationen bemühen wir uns gemeinsam darum, AIDS und andere Epidemien zu besiegen, den Klimawandel zu kontrollieren, und saubere Luft und Wasser für alle verfügbar zu machen.

In den Vereinten Nationen setzen wir uns gemeinsam für einen globalen Markt ein, von dem wir alle profitieren und der es den Armen ermöglicht, sich aus ihrem Elend zu befreien.

In den Vereinten Nationen machen wir uns gemeinsam dafür stark, die Menschenrechte für jedermann Wirklichkeit werden zu lassen, um allen Menschen echte Lebenschancen und ein echtes Mitspracherecht bei den Entscheidungen zu geben, die ihr Leben betreffen.

In all diesen und anderen Bereichen sind die Vereinten Nationen für Sie tätig. Aber ohne Sie können wir nur wenig tun. Schließlich gehören die Vereinten Nationen Ihnen - Ihnen, den Völkern der Welt. Und deshalb brauchen wir Ihre Mithilfe und Ihre Ideen, um besser arbeiten zu können.

Meine Freunde, das neue Jahrtausend muß kein Zeitalter der Furcht oder der Sorge sein. Wenn wir zusammenarbeiten und auf unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen, kann es ein Zeitalter der Hoffnung und Chancen werden. Es liegt an uns, dafür zu sorgen.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front