Donnerstag, 23 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: Was haben wir erreicht und was können wir im nächsten Jahrtausend besser machen?

UNIC/209

Erklärung zum „Tag der Vereinten Nationen“, 24. Oktober 1999

NEW YORK, 22. Oktober 1999 – Der Gründungstag der UNO, an dem im Jahre 1945 die Charta der Vereinten Nationen in Kraft getreten ist, wird in aller Welt als „Tag der Vereinten Nationen“ begangen. Generalsekretär Kofi Annan hat aus diesem Anlass folgende Erklärung veröffentlicht:

Der diesjährige „Tag der Vereinten Nationen“ ist ein ganz besonderer Tag. Die Zahl der Weltbevölkerung hat gerade die 6-Milliarden-Marke überschritten, und wir schicken uns an, in ein neues Jahrtausend einzutreten.

Einerseits sind diese beiden Ereignisse einfach nur Zahlen. Beide geben uns Anlass zum Feiern, aber auch Anlass zum Nachdenken. Gemeinsam kennzeichnen sie den Beginn eines neuen Abschnitts in der Geschichte der Menschheit, in dem wir mehr denn je zuvor alle das gleiche Schicksal teilen werden. Es ist an der Zeit, Bilanz zu ziehen, auf das Erreichte wie auf unsere Fehlschläge zurückzublicken und dann den Blick nach vorne zu richten und darüber nachzudenken, was wir im neuen Zeitalter besser machen können.

Es ist erschreckend, daran denken zu müssen, dass fast die Hälfte von uns den Schritt in dieses neue Zeitalter in unvorstellbarer Armut vollzieht und nur drei Dollar pro Tag oder weniger zum Leben hat. Das ist etwas, was wir wirklich ändern müssen. Genauso erschreckend ist es, dass Menschen in so vielen Teilen der Welt Gewalt und Brutalität ausgesetzt sind. Das 20. Jahrhundert war das mörderischste Zeitalter der menschlichen Geschichte. Wir müssen dafür sorgen, dass das 21. Jahrhundert friedlicher und menschlicher wird. Und es ist besorgniserregend, dass sich das Weltklima in einer Weise zu verändern scheint, die Heim und Lebensgrundlage für Millionen Menschen vernichten könnte. Diese Entwicklung einzudämmen und in den Griff zu bekommen, könnte noch zur größten Herausforderung von allen werden.

Menschen in aller Welt erwarten von den Vereinten Nationen Schutz vor Hunger, Krankheit, Gewalt und Naturkatastrophen - wann immer diese Aufgaben zu groß sind, um von einem Land oder einer Region allein gelöst werden zu können. Aber auch wir in den Vereinten Nationen können allein nichts bewirken. Unsere Stärke ist die Kraft unserer Mitgliedstaaten, wenn sie sich darauf verständigen, für das gemeinsame Wohl zusammenzuarbeiten.

Im kommenden Jahr werden Spitzenpolitiker aus aller Welt zum Millenniumsgipfel nach New York kommen. Sie werden über die vor uns liegenden Herausforderungen beraten und entscheiden, was die Vereinten Nationen tun können, um sich diesen Aufgaben zu stellen. Diese Staatsführer werden in Ihrem Namen sprechen, im Namen der Völker der Vereinten Nationen. Es liegt an Ihnen dafür zu sorgen, dass sie mit dem festen Entschluss nach New York kommen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, die zu einem besseren Leben für uns alle und für unsere Kinder führen.
Ich zähle dabei auf Sie alle – und ich danke Ihnen schon heute für Ihren Einsatz.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front