Freitag, 24 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Generalsekretär Kofi Annan: Die Vielfalt autochthoner Kulturen bewahren!

UNIC/114

Erklärung zum Internationalen Tag der autochthonen Bevölkerungsgruppen – 9. August 1998

NEW YORK, 7. August 1998 – Auf Beschluß der UNO-Generalversammlung wird während des Jahrzehnts für autochthone Bevölkerungsgruppen (1994-2004) der 9. August jeden Jahres als “Internationaler Tag der autochthonen Bevölkerungsgruppen“ begangen. An diesem Tag trat 1992 die von der Unterkommission für die Verhinderung von Diskriminierung und für Minderheitenschutz eingesetzte Arbeitsgruppe für autochthone Bevölkerungsgruppen zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Aus Anlaß dieses Tages hat UNO-Generalsekretär Kofi Annan folgende Erklärung veröffentlicht:

Mit dem heutigen Tag würdigen wir die Vielfalt autochthoner Kulturen und bekräftigen das Bekenntnis der internationalen Staatengemeinschaft zu den autochthonen Bevölkerungsgruppen in aller Welt. Dieser Tag bietet Gelegenheit, die unterschiedlichen Lebensweisen dieser Völker, ihre verschiedenen Sprachen, Gebräuche und Traditionen und ihren Beitrag zur internationalen Kultur in unser öffentliches Bewußtsein zu rufen. Einige dieser ‘wiederentdeckten’ Kulturen genießen bereits die ihnen gebührende Anerkennung; andere werden hingegen immer noch ausgegrenzt und marginalisiert und sind in ihrer Entfaltung gefährdet.

Zu Beginn des internationalen Jahrzehnts der autochthonen Bevölkerungsgruppen der Welt wurde auch der Internationale Tag der autochthonen Bevölkerungsgruppen geschaffen. Das Jahrzehnt soll die internationale Zusammenarbeit verstärken, um jene Probleme zu lösen, denen sich die autochthonen Bevölkerungsgruppen gegenübersehen – bei den Menschenrechten, der Umwelt, der Entwicklung, der Bildung und der Gesundheit.

Heute ziehen wir Bilanz um festzustellen, wie weit wir in den vergangenen vier Jahren gekommen sind und was wir noch erreichen müssen.

Die Vereinten Nationen setzen sich verstärkt für die Förderung der Rechte der autochthonen Bevölkerungsgruppen ein und entwickeln Programme, die diesen Völkern dauerhaften Nutzen bringen sollen.

Unsere Zusammenarbeit ist unter dem Motto “Autochthone Bevölkerungsgruppen: Partnerschaft in der Aktion“ fest in unserem Programm verankert. Wenn die internationale Staatengemeinschaft allen Völkern die Möglichkeit bieten will, in Würde und Gerechtigkeit zu leben, dann muß sie auch dafür Sorge tragen, daß die autochthonen Völker die gleichen Rechte genießen, dieselbe Behandlung erfahren und dabei ihre kulturelle Eigenständigkeit bewahren können.

Zusammen mit den autochthonen Bevölkerungsgruppen prüfen die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen deshalb jetzt den Entwurf einer Erklärung, in der die Rechte aller autochthonen Bevölkerungsgruppen festgeschrieben werden sollen.

Dieses Vorhaben ist für alle Staaten und alle Menschen außerordentlich wichtig. Gerade anläßlich des fünfzigjährigen Bestehens der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sollten wir uns erneut dazu verpflichten, die universelle Gültigkeit dieser Rechte für alle Menschen der Welt einzufordern und uns erneut dafür einsetzen, daß diese Rechte uneingeschränkt auch für die autochthonen Bevölkerungsgruppen gelten.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab Mai 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
deutschland@unric.org

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front