Donnerstag, 23 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Managementreform bei den Vereinten Nationen bringt Einsparungen von 100 Millionen US Dollar

UNIC/49

Die Managementreform der Vereinten Nationen wird in diesem Jahr $ 100 Millionen an Einsparungen erbringen und die Effektivität der Organisation verbessern. Dies geht aus einem Bericht* hervor, der am 21. April von einer Arbeitsgruppe der UNO-Hauptabteilung Verwaltung und Management veröffentlicht wurde. Unter dem Titel “UN 21: Managementreform beschleunigen, Ergebnisse erzielen“ faßt der Bericht verschiedene Maßnahmen zusammen, die bereits zu beträchtlichen Kostensenkungen geführt haben. So konnten allein $ 21 Millionen dadurch eingespart werden, daß Schiffe, die zum Rücktransport von Blauhelmen aus dem ehemaligen Jugoslawien gechartert wurden, nach Zeitaufwand und nicht mehr pro Fahrt bezahlt werden. Die UNO-Home Page entwickelte sich zu einer der besten Internet-Seiten, die im Februar 1997 mehr als eine Million mal konsultiert wurde. Zusammen mit dem neuen Optical Disk System und neuen E-Mail-Verbindungen ist die UNO-Home Page ein wichtiger Beitrag, um das für 1998 angestrebte Ziel einer 25prozentigen Reduzierung des Volumens von gedruckten Dokumenten zu erreichen und gleichzeitig das Informationsangebot der Vereinten Nationen für die Mitgliedsstaaten wesentlich zu verbessern.

“Ich glaube, dieser Bericht zeigt, daß die Managementreform in den Vereinten Nationen gut vorangeht,“ sagte Generalsekretär Kofi Annan dazu in einem Schreiben an die Generalversammlung.

Am 17. März hatte der Generalsekretär in einem Reformvorschlag vier Ziele für die Managementreform in den Vereinten Nationen genannt: 1) durch den Abschluß von 400 effizienzsteigernden Projekten sollen bis Ende 1997 insgesamt $ 100 Millionen eingespart werden; 2) die nicht programmbezogenen Kosten sollen bis zum Jahr 2001 von 38 auf 25 Prozent des Budgets begrenzt werden; 3) alle Vertretungen der Mitgliedstaaten bei den Vereinten Nationen in New York sollen bis Juni 1997 elektronisch vernetzt und der Umfang der gedruckten Dokumente bis Ende 1998 um 25 Prozent reduziert werden; 4) die Verantwortlichkeit der Programmmanager soll gestärkt und gleichzeitig eine neue, gestraffte Managementabteilung geschaffen werden.

In der Einleitung zu dem neuen Bericht unterstreicht der Untergeneralsekretär für Verwaltung und Management, Joseph E. Connor, daß es für die Verwirklichung dieser Ziele eine “ausgezeichnete Grundlage“ gäbe. Die Reformbemühungen würden die Voraussetzungen dafür schaffen, daß die Vereinten Nationen bei ihrem Nullwachstums-Etats bleiben und mit einer geringeren Anzahl von Mitarbeitern auch in Zukunft Einsparungen erzielen könnten.

1.  Beschleunigung und Integration der Managementreform

Der Bericht hält fest, daß von den 450 Vorhaben zur Steigerung der Effizienz der Vereinten Nationen bis März 1997 bereits 215 abgeschlossen waren. Dazu einige Beispiele: Durch eine Reorganisation seiner Kommunikationsdienste konnte das UNO-Büro in Genf $300.000 einsparen; die Finanzabteilung der Vereinten Nationen konnte unter voller Ausnutzung des Wettbewerbs beim Ankauf von Devisen bereits nach acht Monaten eine Einsparung von $ 501.000 erzielen.

Daß Effizienz nicht nur aus Kostenreduzierung besteht, zeigt das Beispiel der Vertragsabteilung, die trotz einer 15prozentigen Personalkürzung die Anzahl der Publikationen pro Jahr mit Hilfe neuer Computerprogramme verdoppeln konnte. Die Hauptabteilung für politische Angelegenheiten sparte $188.000 durch weniger Sitzungen, die Hauptabteilung für Friedenssicherungsmaßnahmen konnte durch die verbesserte Auswahl und Ausbildung von Polizeiüberwachern $ 1,7 Millionen einsparen.

2.  Straffung der Verwaltung

Bei den Bemühungen, den Verwaltungskostenanteil von 38 auf 25 Prozent zu senken, besteht die eigentliche Herausforderung darin, dieses Ziel zu erreichen, ohne die Umsetzung der in Auftrag gegebenen Programme und Aktivitäten zu beeinträchtigen. Mehrere Büros wie z.B. die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik oder die Wirtschaftskommission für Afrika haben große Einsparungen durch verstärkte Büroautomatisierung, Vereinfachung der Verwaltungsabläufe und die Einführung des elektronischen Bankverkehrs und Informationsaustausches erzielt. Die bei Dienstreisen anfallenden Verwaltungskosten sollen durch Vereinfachungsmaßnahmen um ein Drittel gekürzt werden. Zusätzliche Einsparungen soll die Kürzung interner Verwaltungsberichte bringen.

3.  Modernisierung und Verstärkung der Informationsdienste

Bislang hat dieser Prozeß eine verbesserte Home Page der Vereinten Nationen mit sich gebracht, die von Experten zu den besten fünf Seiten im Internet gezählt wird (Internet-Adresse: http://www.un.org/). In Zukunft soll die elektronische Verteilung von Informationen in den 185 Mitgliedsstaaten dramatisch ausgeweitet und gleichzeitig die Produktion von gedruckten Informationsbriefen und anderen Publikationen mit kleinem Leserkreis um 25 Prozent gesenkt werden.

4. Verknüpfung von Verantwortung und Verantwortlichkeit

Der Generalsekretär hat alle Abteilungen, Büros, Fonds und Programme der Vereinten Nationen vier Themenbereichen zugeordnet: Frieden und Sicherheit, wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten; Entwicklungsaktivitäten und humanitären Angelegenheiten. In jedem dieser Bereiche sollen Exekutivausschüsse mit eigener Entscheidungsgewalt und Koordinationskompetenz für abgestimmte und koordinierte Reformbemühungen sorgen. Das Büro für interne Aufsichtsdienste hat seine Richtlinien zur Evaluierung der Programme revidiert, um stärkeres Gewicht auf erzielte Leistung und Ergebnisse zu legen. Eine wesentliche Veränderung betrifft auch die Erneuerung und Revitalisierung des internationalen öffentlichen Dienstes. Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird mit dem Ausscheiden von 5.000 Mitarbeitern gerechnet. Dies eröffnet die Chance für Neuaufnahmen und Karriereentwicklungen, die dem neuen Auftrag der Vereinten Nationen durch entsprechende Fähigkeiten und Beschäftigungsprofile Rechnung tragen müssen.

_______________________

* UN 21: Accelerating Managerial Reform for Results“ (A/51/873)

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front