Mittwoch, 22 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO-Generalsekretär Kofi Annan: „Katastrophenrisiken müssen in die Schullehrpläne Eingang finden“

UNRIC/155

Erklärung zum Internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung, 11. Oktober 2006

New York/Vereinte Nationen – Das Motto des diesjährigen Internationalen Tags der Katastrophenvorbeugung „Verminderung des Katastrophenrisikos beginnt in der Schule“ hebt die Notwendigkeit hervor, unsere Kinder vor Gefahren zu schützen und sie unmittelbar in unsere Arbeit zur Katastrophenvorsorge einzubeziehen.

Kinder sind besonders verwundbar für Gefahren durch Naturkatastrophen. Gleichzeitig können sie aber Vorkämpfer für Verbesserungen sein, wenn sie über das notwendige Wissen verfügen, wie man sich im Vorfeld vorbereitet, wie man auf Warnungen reagiert und wie man Risiken zu Hause und im Gemeinwesen vermindert. Es ist deshalb von entscheidender Bedeutung, dass Katastrophenrisiken in die Schullehrpläne Eingang finden und sichergestellt wird, dass Kinder verstehen, wie Naturgefahren mit der Umwelt in Verbindung stehen. Junge Menschen sollten in Probealarmübungen einbezogen werden und die Möglichkeit haben, Erfahrungen und optimale Vorgehensweisen mit Gleichaltrigen und anderen auszutauschen. Schulgebäude sollten solide gebaut sein, so dass sie Naturgewalten besser widerstehen.

In den letzten zehn Jahren kamen durch Naturkatastrophen mehr als 600.000 Menschen ums Leben und mehr als 2,4 Milliarden Menschen waren betroffen; die Mehrzahl in Entwicklungsländern. Jahrelange Bemühungen zur Entwicklung sind vernichtet worden. Die Armut von Millionen Menschen hat zugenommen und sie sind noch verwundbarer geworden gegenüber zukünftigen Naturgefahren. Heute müssen wir mehr denn je unsere Bemühungen steigern, um ihre Verwundbarkeit zu verringern.

Um dieses Ziel zu erreichen hat sich die internationale Gemeinschaft den Prioritäten des Hyogo-Rahmenaktionsplan 2005-2015: Stärkung der Widerstandskraft von Nationen und Gemeinwesen gegen Katastrophen verpflichtet. Die Internationale Strategie zur Katastrophenvorsorge (ISDR) – ein globales System, das ein breites Spektrum an Akteuren umfasst – ist bestrebt, die Koordination zu verbessern und Ressourcen zu mobilisieren. An diesem Internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung rufe ich die Regierungen und alle relevanten Akteure – Lehrer, Unternehmen und die Zivilgesellschaft – auf, auf den Bedarf der Kinder und aller anderen verwundbaren Menschen in risikoreichen Gebieten zu reagieren.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front