Mittwoch, 22 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

UNO-Generalsekretär Kofi Annan: „Menschenhandel ist eine neue Form der Sklaverei“

UNRIC/96

Erklärung zum Internationalen Tag für die Abschaffung der Sklaverei, 2. Dezember 2005

VEREINTE NATIONEN/NEW YORK, 29. November 2005 –  Der Internationale Tag für die Abschaffung der Sklaverei ist der Tag, an dem wir anerkennen müssen, dass Sklaverei trotz jahrhundertelanger Bemühungen in unserer Welt nicht völlig beseitigt worden ist.

Die Welt ringt nun mit einer neuen Form der Sklaverei, dem Menschenhandel, durch den viele verwundbare Personen durch rechtliche und soziale Sicherungsnetze in elende Verhältnisse, Ausbeutung und Missbrauch gefallen sind.

Wer Sklaverei oder sklavereiartige Praktiken ausübt, duldet oder ermöglicht, muss auf nationaler und, falls nötig, auf internationaler Ebene zur Rechenschaft gezogen werden. Die internationale Gemeinschaft muss ebenfalls mehr tun zur Bekämpfung von Armut, sozialer Ausgrenzung, Analphabetismus, Ignoranz und Diskriminierung, die mit ein Grund für diese Geißel sind.

Ich fordere alle Staaten auf, die bereits bestehenden Rechtsinstrumente zu ratifizieren und umzusetzen, vor allem das Protokoll zur Verhütung, Bekämpfung und Bestrafung des Menschenhandels, insbesondere des Frauen- und Kinderhandels sowie das Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität. Ich rufe die Staaten auch auf, uneingeschränkt mit dem Sonderberichterstatter über den Menschenhandel zusammenzuarbeiten und mehr Gebrauch zu machen von den Prinzipien und Richtlinien zu Menschenrechten und Menschenhandel, die vom Amt des Hohen Kommissars für Menschenrechte ausgearbeitet wurden und die praktische Hilfsmittel für effektive Strategien gegen den Menschenhandel auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bereit stellt. Ich hoffe auch, dass die Staaten großzügig zum Freiwilligen Treuhandfonds der Vereinten Nationen für die Bekämpfung der modernen Formen der Sklaverei beitragen, der den Opfern Unterstützung bietet.

Lassen Sie uns an diesem Internationalen Tag für die Abschaffung der Sklaverei unsere Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass die Menschenwürde der Kernbereich der Arbeit der Vereinten Nationen ist und dass der volle Respekt für den Menschen keinerlei Toleranz für die Sklaverei zulässt.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front