Donnerstag, 23 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Zeittafel – Die Vereinten Nationen in Bonn

1951: Das Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf (UNHCR) eröffnet ein Verbindungsbüro in Bonn (seit 1999 in Berlin).

1953: Die Internationale Arbeitsorganisation mit Sitz in Genf (ILO) eröffnet ein Büro in Bonn (seit 2004 in Berlin).

1979: Das Übereinkommen zur Erhaltung der wandernden wild lebenden Tierarten (CMS), die Bonner Konvention, wird auf der Godesburg in Bonn unterzeichnet.

1984: Das CMS-Sekretariat nimmt seine Arbeit in Bonn auf.

1996: Das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV), das Sekretariat des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) und das Informationszentrum der Vereinten Nationen Bonn (UNIC) ziehen ins Haus Carstanjen in Bonn.

1998: Das Sekretariat des Abkommens zur Erhaltung der Kleinwale in der Nord- und Ostsee dem Nordostatlantik und der Irischen See (UNEP/ASCOBANS) und das Sekretariat des Abkommens zur Erhaltung der europäischen Fledermauspopulationen (EUROBATS) ziehen nach Bonn um.

1999: Das Sekretariat des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) eröffnet in Bonn.

2000: Das Sekretariat des Abkommens zur Erhaltung afrikanisch-eurasischer wandernder Wasservögel (UNEP/AEWA) zieht nach Bonn um.

2001: Eröffnung des Europäischen Zentrums für Umwelt und Gesundheit (WHO-ECEH) des Regionalbüros der Weltgesundheitsorganisation für Europa in Bonn.

2002: UNESCO-UNEVOC, das Internationale Zentrum für Berufsbildung der UNESCO eröffnet in Bonn.

2003: Das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit (UNU-EHS) der Universität der Vereinten Nationen nimmt seine Arbeit in Bonn auf.

un_campus_sg_merkel2.jpg2004: UN/ISDR, die Internationale Strategie zur Katastrophenvorsorge der Vereinten Nationen - Plattform zur Förderung von Frühwarnung eröffnet in Bonn. Die zehn UNICs in Westeuropa, darunter das Informationszentrum in Bonn, werden zu einem Regionalen Informationszentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa (UNRIC) mit Sitz in Brüssel zusammengelegt. In Bonn bleibt ein deutsches Verbindungsbüro bestehen.

2006: Eröffnung des UN Campus in Bonn durch den damaligen UNO-Generalsekretär Kofi Annan und Bundeskanzlerin Angela Merkel als neuer Sitz für die Mitarbeiter der Organisationen der Vereinten Nationen in Bonn. Das UNFCCC-Sekretariat verbleibt bis zur Fertigstellung des UN Campus in Haus Carstanjen. Im Oktober nimmt die Beratungsstelle der Welttourismusorganisation (UNWTO) für biologische Vielfalt und Tourismus für Tsunami betroffene Länder ihre Arbeit auf, 2010 überführt in die Beratungsstelle für Tourismus und Biodiversität.

2007: In der ersten Jahreshälfte werden das Internationale Programm zur sozialen Dimension der globalen Umweltveränderung der Vereinten Nationen (UNU-IHDP) sowie das Vizerektorat der Universität der Vereinten Nationen in Europa (UNU-ViE) im UN Campus Bonn angesiedelt. Das Programm für Kapazitätsentwicklung im Rahmen der Wasserdekade der Vereinten Nationen (UNW-DPC) wird im August in Bonn eröffnet; im Oktober folgt die Plattform der Vereinten Nationen für raumfahrtgestützte Informationen für Katastrophenmanagement und Notfallmaßnahmen (UNOOSA/ UN-SPIDER)

2008: Am 8. Dezember eröffnet das Sekretariat für Studien über die Ökonomie von Ökosystemen und Biodiversität (UNEP-TEEB) ein Büro in Bonn (geschlossen 2010).

2009: Im Januar beginnt die Zwischenstaatliche Ozeanographische Kommission der UNESCO ihre Arbeit im Bonner UN Campus (geschlossen 2010).

2010: Das Institut für Nachhaltigkeit und Frieden (UNU-ISP), Operating Unit Scycle, der Universität der Vereinten Nationen, kommt zu den UNO-Organisationen in Bonn.

2016: Das Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung der Fortbildungsakademie des Systems der Vereinten Nationen (UNSSC Knowledge Centre for Sustainable Development) schließt sich der Familie der UN-Organisationen in Bonn an. Für Bedienstete der Vereinten Nationen weltweit, RegierungsvertreterInnen, die  Zivilgesellschaft und die  Privatwirtschaft werden hier im Themenfeld „Nachhaltige Entwicklung“ im Rahmen der Agenda 2030 neue Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten.

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab März 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front