Freitag, 24 November 2017
UNRIC logo - Deutsch
                

Alle fünf Tage stirbt ein Journalist bei der Arbeit

Am Internationalen Tag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten538477 (2. November) hat die UNESCO darauf aufmerksam gemacht, dass die Zahl der Journalisten, die während ihrer Berufsausübung getötet worden sind, weiter gestiegen ist. Weltweit sind im vergangenen Jahr 115 Journalisten getötet worden. Zu insgesamt elf Fällen ist es 2014/15 in Westeuropa und Nordamerika gekommen. Einem UNESCO-Bericht zufolge gab es die höchste Zahl an Opfern in arabischen Ländern. Im vergangenen Jahrzehnt sind insgesamt 827 Journalisten getötet worden. Allerdings wurden nur acht Prozent der Täter vor Gericht gestellt. UN-Generalsekretär Ban forderte in einer Erklärung dazu auf „allen Medienschaffenden die Möglichkeit zu geben, ohne Beschränkungen arbeiten zu können, ohne verfolgt oder eingeschüchtert zu werden.“ So werde auch der Zugang zu Informationen gestärkt, der ein Schlüssel für das 16. Ziel zur nachhaltigen Entwicklung ist und Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen fördern soll.

Weitere Informationen:
International Day to End Impunity for Crimes Against Journalists
United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO)
UNESCO Report on the Safety of Journalists and the Danger of Impunity

Praktikant/-in für Bonner UNRIC-Büro gesucht

UNRIC bietet im Bonner Büro ein 8- bis 12-wöchiges Praktikum ab Mai 2018 an.
Bewerber/-innen sollten sich noch im Studium befinden, oder vor kurzem ihr Studium beendet haben und erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im Journalismus besitzen.
Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Das Praktikum ist unbezahlt.
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
[email protected]

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front