Mittwoch, 16 Oktober 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Nepal: UN verstärkt humanitäre Hilfe

NepalNachdem vor einem Monat ein Erdbeben der Stärke 7,8 in Nepal Tausende Menschen das Leben kostete und weite Teile des Landes zerstörte, haben die Vereinten Nationen die humanitäre Hilfe noch einmal intensiviert.

"In Anbetracht der Bedingungen und Komplexität der Situation sind wir jetzt gut gerüstet, um den betroffenen Gemeinden zu helfen", so Jamie McGoldrick, UN-Koordinator für humanitäre Aktionen in Nepal.

Rund 8.500 Menschen wurden bei den Beben in Nepal am 12. Mai und am 25. April getötet. Mehr als 20 Krankenhäuser wurden zerstört. Insgesamt sind mehr als fünf Millionen Menschen von der Katastrophe betroffen.

Nepals Berglandschaft erschwert zudem den Zugang zu einigen der verwüsteten Gebiete. Das Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) gab an, dass rund 300.000 Menschen nur über den Luftweg erreicht werden können. Auch Bergsteiger unterstützen das Team beim Transport von Hilfsgütern.

Angesichts des bevorstehenden Monsuns läuft den Helfern die Zeit davon. Die UN warnte, dass die Menschen – mangels Schutz und wegen der knappen Nahrungsmittelreserven – jetzt noch stärker von Starkregen und Erdrutschen bedroht seien. Außerdem werden die finanziellen Mittel für humanitäre Hilfe nach OCHA-Informationen knapp.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org