Mittwoch, 17 Juli 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Brotpreise in Syrien um beinahe 90 Prozent gestiegen

Hohe Preise fürSyrien, Hunger, Brotpreise Nahrungsmittel treiben immer mehr Menschen in Syrien in den Hunger.

Die Nahrungsmittelproduktion des Landes ist 2015 weiterhin rund 40 Prozent niedriger, als noch vor der Krise.

„Der beinahe seit fünf Jahren andauernde Konflikt hat die syrische Wirtschaft zerstört und hindert die Menschen daran, essentielle Dinge, wie Nahrungsmittel, zu kaufen, die sie zum Überleben brauchen", sagt Arif Husain, Leiter der Wirtschaftsabteilung des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP).

Etwa 9,8 Millionen Menschen sind in Syrien von der schweren Nahrungsmittelknappheit betroffen.
Rund 6,8 von ihnen leiden akut an Hunger und sind auf externe Hilfen angewiesen.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front