Mittwoch, 16 Oktober 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

UN erwarten starke Flüchtlingswelle aus dem Irak

8462624. August 2016 - Die Vereinten Nationen rechnen mit einer neuen Flüchtlingswelle aus dem nordirakischen Mossul. Bis zu 1,2 Millionen Menschen könnten von humanitären Folgen der erwartenden Kämpfe zwischen der Armee und der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) betroffen sein, warnte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR in Genf. Iraks zweitgrößte Stadt befindet sich unter Kontrolle des IS. Die irakische Führung hat sich zum Ziel gesetzt, die Extremisten-Hochburg, in der einst zwei Millionen Menschen lebten, im September zurückzuerobern. Zuletzt ist der IS im Irak, aber auch im benachbarten Syrien, zunehmend unter Druck geraten. "Unter enorm schwierigen Bedingungen tun wir, was wir können, um im Irak weitere Lager zur Unterbringung von Flüchtlingen zu errichten und deren Not zu lindern", sagte UNHCR-Sprecher Adrian Edwards. UNHCR brauche dafür zusätzliche Grundstücke und mehr finanzielle Mittel.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org