Donnerstag, 19 April 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

Welternährungstag: Papst Franziskus fordert politisches Handeln gegen den Klimawandel, um globalen Hunger zu beenden

Pope wide17. Oktober 2017 - Um Nahrungssicherheit für alle Menschen zu erreichen, müssen der Klimawandel angegangen und Konflikte beendet werden. Das hat Papst Franziskus bei einer offiziellen Feier zum diesjährigen Welternährungstag im Hauptsitz der UN-Landwirtschafts- und Ernährungsorganistion (FAO) in Rom gefordert. "Es ist eindeutig, dass Kriege und der Klimawandel Ursache für Hunger sind. Tun wir also nicht so, als ob Hunger eine unheilbare Krankheit ist", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche in seiner Rede.

Das Motto des disjährigen Welternährungstags lautet "Migration angehen durch Investitionen in Nahrungssicherheit und ländliche Entwicklung". Der Papst rief alle Regierungen zu mehr Zusammenarbeit auf, um freiwillige und sicherere Migration zu ermöglichen. Es sei außerdem "unglücklich", dass einige Staaten aus dem Pariser Abkommen zum Klimawandel austreten wollten. "Die Glaubwürdigkeit des gesamten internationalen Systems steht auf dem Spiel", so Franziskus.

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Internationalen Frauentag, 8.3.2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2774 / 2778
Fax: +49 (0)228 / 815-2777

UN Card 2016 DE 250px front