Dienstag, 18 Dezember 2018
UNRIC logo - Deutsch
                

Klimawarnung: Große Anstrengungen nötig, um Pariser Ziele zu erreichen

Emissions Gap Report 2018Die globalen CO2-Emissionen sind nach drei Jahren Stagnation im Jahr 2017 erstmals wieder angestiegen. Wenn sich diese Tendenz fortsetzen würde, würde sich die globale Durchschnittstemperatur bis 2100 um 3.2°C erhöhen.

Die Lücke zwischen den Vorhersagen für 2030 auf Grundlage momentaner Entwicklungen und dem Ziel, den globalen Temperaturanstieg auf unter 2°C zu reduzieren, wächst weiter. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) hat heute den jährlichen „Emissions Gap Report“ veröffentlicht, in dem es heißt, wir müssten fünfmal weniger CO2 ausstoßen, als wir es jetzt tun, um das 1,5°C-Ziel zu erreichen, dreimal weniger, um die Erderwärmung unter 2°C zu halten.

Der Bericht basiert auf nationalen Plänen einzelner Länder zur CO2-Reduzierung und den Verpflichtungen unter dem Pariser Klimaabkommen. „Während es nach wie vor möglich ist, die Erderwärmung auf 2°C zu reduzieren, schwinden die technischen Möglichkeiten immer weiter, das 1,5°C-Ziel einzuhalten“, wird in dem Bericht gewarnt. „Während der IPCC-Bericht ein globaler Feueralarm ist, fahndet der Emissions-Bericht nach den Brandstiftern“, sagt die stellvertretende Exekutivdirektorin von UNEP, Joyce Msuya. „Die Forschung ergibt eindeutig: trotz aller Maßnahmen zum Klimaschutz, müssen Regierungen schneller und dringlicher reagieren. Wir fachen das Feuer weiter an, während die Mittel, um es zu löschen, in Reichweite sind.

„Die dringenden und weitreichenden Einsätze, die nötig wären, sind noch keine Realität“, heißt es in dem Bericht, in dem Steuerabgaben vorgeschlagen werden, um erneuerbare Energien zu subventionieren und fossile Brennstoffe zu verteuern. Der Bericht erscheint nur wenige Tage nachdem ein Bericht der Internationalen Meteorologen-Organisation (WMO) aufgezeigt hat, dass Treibhausgaswerte in der Atmosphäre ein neues Hoch erreicht haben.

„Die Forschung zeigt: Ohne wesentliche Reduzierungen von CO2 und anderen Treibhausgasen wird der Klimawandel immer zerstörerischer und irreversible Auswirkungen auf das Leben auf der Erde haben. Das Zeitfenster für Klimaeinsatz schließt sich immer schneller“, sagte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas.

Den kompletten Emissions Gap Report finden Sie hier

 

UN-Generalsekretär Guterres zum Internationalen Tag der Menschenrechte, 10. Dezember 2018

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front