Mittwoch, 18 September 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Heilung von Aids kein Einzelfall mehr

AIDS, Health6. März 2019 – Die im Kampf gegen HIV/Aids führende UN-Organisation UNAIDS hat am Dienstag einen zweiten Fall eines „praktisch geheilten“ Patienten bekannt gegeben. Der Mann, der in einem Londoner Krankenhaus wegen Lymphdrüsenkrebs behandelt worden war, hatte sich 2016 einer Stammzellentransplantation mit Zellen eines Spenders, der eine seltene genetische Resistenz gegen das HIV-Virus aufweist, unterzogen. Dass sowohl der Krebs als auch das Virus besiegt werden konnte, gibt Michel Sidibé, Exekutivdirektor von UNAIDS, Hoffnung, dass es im Kampf gegen das Virus bald einen wissenschaftlichen Durchbruch durch eine Impfung oder ein Medikament gibt.

Sidibé zufolge zeigt es jedoch auch, wie weit wir von einer solchen Errungenschaft noch sind. Eine Stammzellentransplantation ist laut UNAIDS eine komplexe, kostenintensive Prozedur, die unmöglich an einer Vielzahl von Patienten durchgeführt werden könne. Trotzdem sei der Erfolg wegweisend für die weitere Forschung. UNAIDS führt lebensrettende Präventionsmaßnahmen durch und versucht alle HIV-Infizierten durch Behandlung und angemessene Unterstützung zu erreichen. Stigmatisierung der Erkrankung und Diskriminierung Betroffener erschweren den Zugang zu besonders gefährdeten Gruppen, wie beispielsweise Prostituierten oder Transgender-Personen. Nur ein Viertel der Betroffenen kennt die eigene Diagnose. Von den etwas weniger als 37 Millionen Menschen, die 2017 an HIV litten, hatten nur 21.7 Millionen Zugang zu angemessener Behandlung.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org