Sonntag, 21 Juli 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Anstieg der Hitzebelastung wird Weltwirtschaft 2.400 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten

ILO Wirtschaft Anstieg02. Juli 2019 - UN-Experten sagten am Montag, dass sich der Anstieg der mit dem Klimawandel verbundenen Hitzebelastung am Arbeitsplatz massiv auf die globale Produktivität und wirtschaftliche Verluste auswirken wird, insbesondere in der Landwirtschaft und im Baugewerbe.

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) betonte, dass die ärmsten Länder der Welt, insbesondere in Westafrika und Südostasien, am stärksten betroffen sein werden und warnte , dass der Produktionsausfall 80 Millionen Vollzeitarbeitsplätzen im Jhar 2030 entsprechen wird - oder 2,2 Prozent der Arbeitszeit weltweit.

Die Gesamtkosten dieser Verluste belaufen sich nach Angaben des IAO-Berichts "Arbeiten auf einem wärmeren Planeten" auf 2.400 Milliarden US-Dollar pro Jahr, bei einem globalen Temperaturanstieg von nur 1,5 Grad Celsius bis zum Ende dieses Jahrhunderts.

"Die Auswirkungen von Hitzebelastung auf die Arbeitsproduktivität sind eine schwerwiegende Folge des Klimawandels", sagte Catherine Saget, Referatsleiterin in der Forschungsabteilung der IAO und eine der Hauptautoren des Berichts.

"Wir können damit rechnen, dass sich die Ungleichheit zwischen Länder mit niedrigem und hohem Einkommen vergrößern wird und sich die Arbeitsbedingungen für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen verschlechtern."

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

UN Card 2016 DE 250px front