Sonntag, 20 Oktober 2019
UNRIC logo - Deutsch
                

Installation mit UNICEF-Rucksäcken zeigt eindringlich, dass Kinder in Konfliktgebieten besser geschützt werden müssen

UNICEF backpacks9. September 2019 - Während Kinder in vielen Teilen der Welt zur Schule zurückkehren, hat das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) am Sonntag mit einer eindringlichen Installation, in der 3.758 Schulrucksäcke wie Grabsteine die hohe Anzahl an Todesfällen von Kindern in Konfliktregionen im Jahr 2018 darstellen, auf die prikäre Situation hingewiesen und zu besserem Schutz von Kindern in Konfliktregionen aufgerufen.

Die UNICEF-Installation wurde im Garten des UN-Hauptquartiers in New York enthüllt, und soll als Botschaft an die Staats- und Regierungschefs der Welt, die zur jährlichen Generalversammlung zusammenkommen werden, dienen. Sie zeigt eine Reihe von Rucksäcken, die an einen Friedhof erinnern und jeweils den sinnlosen Verlust eines jungen Lebens durch Konflikte darstellen.

Laut dem Jahresbericht 2019 des Generalsekretärs über Kinder und bewaffnete Konflikte wurden im vergangenen Jahr mehr als 12.000 Kinder in Konfliktgebieten getötet oder verstümmelt - die höchste Zahl seit Beginn der Überwachung und Reportage dieser schwerwiegenden Rechtsverletzung durch die Vereinten Nationen.

Bei diesen Zahlen handelt es sich nur um überprüfte Vorfälle, wobei die tatsächlichen Zahlen wahrscheinlich viel höher liegen.

Bei anhaltenden Konflikten in Afghanistan, in der Zentralafrikanischen Republik, in Somalia, im Südsudan, in Syrien, im Jemen und in vielen anderen Ländern zahlen Kinder den schwerwiegendsten Preis für den Krieg.

Die überwiegende Mehrheit der Fälle, in denen Kinder in Kriegsregionen ums Leben kommen, sind auf den fortwährenden und weit verbreiteten Einsatz explosiver Waffen wie Luftangriffe, Landminen und Streumunition zurückzuführen.

UNRIC Verbindungsbüro in Deutschland, Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 815-2773 / 2778

  • Allgemeine Anfragen: info(at)unric.org
  • Presse/Medien: deutschland(at)unric.org