Handel und Entwicklung
 
UNCTAD (32050 bytes)   

UNCTAD X

Zehnte Tagung der Handels- und
Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen
Bangkok (Thailand), 12. - 19. Februar 2000

Pressemitteilung UNCTAD X/6
4. Februar 2000


Aktive Beteiligung der Zivilgesellschaft

Seit ihrer letzten Konferenz 1996 in Midrand, Südafrika, hat sich die UNCTAD zunehmend darum bemüht, die Zivilgesellschaft an ihrer Arbeit zu beteiligen.

In Vorbereitung auf UNCTAD X haben in verschiedenen Hauptstädten internationale Treffen zwischen Regierungsvertretern und Nichtregierungsorganisationen zu den wichtigsten Themen der Konferenz stattgefunden.

Ein Prozess des „überdenkens von Entwicklung“ wurde eingeleitet, um Erfolge und Misserfolge früherer und gegenwärtiger Entwicklungsstrategien zu untersuchen. Während der vergangenen Monate hat sich eine Gruppe namhafter Akademiker mit den Erfahrungen in der Entwicklungsarbeit in den letzten Jahrzehnten auseinandergesetzt. Ein Bericht mit ihren Ergebnissen soll den Delegierten und den Leitern der UNO-Organisationen während der Konferenz in Bangkok vorgestellt werden.

Gewerkschaften widmeten ihre alljährlichen Beratungen mit der UNCTAD, die im vergangenen Jahr am 12. Juni stattfanden, ausschließlich der Vorbereitung für UNCTAD X.

Vom 12. bis 14. Dezember waren auch die jährlichen Konsultationen der Nichtregierungsorganisationen (NGOs) mit der UNO-Handels- und Entwicklungskonferenz hauptsächlich darauf ausgerichtet, ihren Beitrag zu UNCTAD X vorzubereiten. Davor hatten an acht verschiedenen Orten in aller Welt regionale Vorbereitungstreffen stattgefunden.

Ein Internet Diskussionsforum wurde eingerichtet. Darin setzten sich Arbeitsgruppen online mit konkreten Themen der Zehnten UNCTAD-Tagung auseinander: Handel und nachhaltige menschliche Entwicklung; Ausbildung und Informationstechnologie; globale finanzielle Architektur und Schuldenerlass, sowie die im Wandel begriffene Rolle der Hauptakteure der Globalisierung.

UNCTAD hat ein „Buch der Hoffnungen“ geschaffen, um den Dialog zwischen den Vereinten Nationen und einzelnen Bürgern und Basisgruppen zu Fördern. Das „Buch der Hoffnungen“ soll eine Fundgrube für Ideen zur Entwicklungszusammenarbeit sein. Die weltweite Öffentlichkeit, insbesondere aus den Entwicklungsländern, wird auf verschiedensten Wegen, darunter über das Internet und die gezielte Vorbereitung für die Zivilgesellschaft, um ihren Beitrag gebeten (siehe Pressemitteilung UNCTAD X/7).

Am Vorabend der Konferenz

Die Beteiligung der Zivilgesellschaft an den Vorbereitungen für die Konferenz wird in einer Reihe von Veranstaltungen in Bangkok gipfeln.

Am Vorabend der Konferenz wird am 7./8. Februar eine Plenarsitzung Zivilgesellschaft in den Räumlichkeiten der UNO-Wirtschaftskommission für Asien und den Pazifik (ESCAP) stattfinden. Die Versammlung wird den Delegierten nationaler, regionaler und internationaler Gruppen die Gelegenheit bieten, ihre kollektiven Ansichten zu den wichtigsten Arbeitsbereichen der UNCTAD zu vertreten. Die Plenarsitzung wird einen Bericht verabschieden, den ein NGO-Vertreter der Konferenz vorstellen wird.

Nach einer feierlichen Flaggenhissung wird UNCTAD-Generalsekretär Rubens Ricupero, in Anwesenheit des thailändischen Premierministers Chuan Leekpai, im Queen Sirikit National Convention Centre am 9. Februar, um 11 Uhr den Vorsitz bei der Preisverleihung für einen nationalen Aufsatzwettbewerb zum Thema UNCTAD X führen. Der Wettbewerb war von den thailändischen Behörden veranstaltet worden.

Am 10. und 11. Februar ist ein Treffen von Parlamentariern vorgesehen, das aus Anlass der UNCTAD X von der Interparlamentarischen Union (IPU), dem Weltorgan nationaler und internationaler Parlamente und Parlamentarier, organisiert wurde. Mit diesem Treffen, das in den ESCAP-Räumlichkeiten stattfindet, wird der zwischenstaatliche Beratungs- und Entscheidungsprozess auch eine parlamentarische Dimension erhalten.

Während der Konferenz

Ein Treffen von Wirtschaftsverbänden und –organisationen und junger Unternehmer wird am 15. Februar (von 15.00 bis 18.00 Uhr) in den ESCAP-Räumlichkeiten stattfinden. Das Treffen, unter dem Titel „Sonderdiskussion über transnationale Unternehmen (TNCs), kleinere und mittlere Unternehmen (SMEs) und Entwicklung“, wird vom Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Juan Somavia, geleitet. Regierungsvertreter und Unternehmensleiter, Vertreter von Wirtschaftsverbänden und anderen Teilen der Zivilgesellschaft werden dabei Mittel und Wege prüfen, wie Verknüpfungen zwischen TNCs und SMEs zum gegenseitigen Nutzen bei der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung geschaffen werden können.

Ein Runder Tisch wird am 18. Februar von 15.00 bis 18.00 Uhr im Konferenzzentrum Männern und Frauen aus der Wirtschaft Gelegenheit bieten, über ihre wirtschaftlichen Erfolge zu berichten. Ihre Erfahrungen sollen Entwicklungschancen aufzeigen und die Auswirkungen der Arbeit von UNCTAD in den Bereichen Handel, Investitionen und Unternehmensentwicklung auf das Leben der Menschen verdeutlichen.

* * * * *


UNIC Logo
Zurück  Startseite  Nach oben