Das System der Vereinten Nationen

Die Vereinten Nationen sind eine internationale Organisation. Das Hauptziel der UN ist es, Frieden herzustellen und zu erhalten, die Freundschaft zwischen allen Staaten zu stärken und den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt zu fördern. Derzeit besteht die UN aus 193 Mitgliedsstaaten, die der Organisation grundsätzlich freiwillig beitreten.

Die Hauptorgane

Die UN besteht aus einem komplexen Geflecht von Hauptorganen und zahlreichen Nebenorganen, Sonder- und Partnerorganisationen. Das Gründungsdokument der Vereinten Nationen, die Charta, legt neben den Zielen und Grundsätzen der UN die sechs Hauptorgane der Organisation fest und bestimmt ihre Zusammensetzung und Kompetenzen. Mit Ausnahmen des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag haben alle zentralen Organe ihren Sitz in New York. Ihre eigentlichen Arbeits- und Verfahrensweisen sind in der jeweiligen Geschäftsordnung nachzulesen.

Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das wichtigste beratende, politische und repräsentative Organ der Vereinten Nationen. Sie setzt sich aus allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zusammen. Als zentrales Beratungsorgan der Vereinten Nationen können hier alle Themen, die im Rahmen der Charta liegen, diskutiert werden– mit Ausnahme von Angelegenheiten, die vom Sicherheitsrat beraten werden. Zu den Aufgaben der Generalversammlung gehört auch die Verabschiedung des Haushaltplans sowie die Aufnahme neuer Mitglieder. Im Herbst jeden Jahres treten die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen zusammen. Unabhängig von ihrer Größe haben sie jeweils eine Stimme.

Sicherheitsrat

Der Sicherheitsrat trägt die Hauptverantwortung für die Wahrung des Friedens und der internationalen Sicherheit. Er setzt sich aus 15 Mitgliedern (5 ständige und 10 nichtständige Mitglieder) zusammen. Wenn der internationale Frieden bedroht ist, fordert der Sicherhietsrat die Streitparteien auf, diese auf friedlichem Wege beizulegen und empfiehlt Methoden oder Bedingungen für die Beilegung. In einigen Fällen kann der Sicherheitsrat Sanktionen verhängen oder sogar die Anwendung von Gewalt genehmigen, um den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen. Im Gegensatz zu anderen Gremien der Vereinten Nationen sind die Beschlüsse des Sicherheitsrates völkerrechtlich bindend. Zudem gibt der Sicherheitsrat Empfehlungen für die Ernennung eines neuen Generalsekretärs und über die Aufnahme neuer Mitglieder in die Vereinten Nationen ab.

Wirtschafts- und Sozialrat

Der Wirtschafts- und Sozialrat ist die zentrale Plattform der Vereinten Nationen für Reflexion, Debatte und innovatives Denken zu nachhaltiger Entwicklung. Die Arbeit zielt die auf die Unterstützung des Wirtschaftswachstums in den Entwicklungsländern, die Förderung der Menschenrechte und die weltweite Zusammenarbeit im Kampf gegen Armut und Unterentwicklung ab. Der Wirtschafts- und Sozialrat übernimmt die Koordination und Überprüfung der wirtschaftlichen und sozialen Arbeit der Vereinten Nationen sowie ihrer verschiedenen Sonderorganisationen und -Gremien. Die 54 Mitgliedsstaaten werden von der Generalversammlung für drei Jahre gewählt.

Sekretariat

Das Sekretariat ist das wichtigste Verwaltungsorgan der Vereinten Nationen. Seine Hauptaufgabe liegt in der organisatorischen Unterstützung der anderen Organe, beispielsweise durch die Organisation von Konferenzen, das Verfassen von Berichten sowie die Aufstellung des Haushaltplans. An der Spitze des Sekretariats steht der Generalsekretär der Vereinten Nationen. Neben seiner exekutiven Funktion repräsentiert er die Vereinten Nationen. Bei humanitären und anderen Problemen besonderer Dringlichkeit kann der Generalsekretär bei Bedarf auch auf eigene Initiative handeln.

Internationaler Gerichtshof

Der Internationale Gerichtshof ist das juristische Hauptorgan der Vereinten Nationen. Die 15 Richter des Gerichtshofes werden sowohl von der Generalversammlung als auch vom Sicherheitsrat gewählt. Aufgabe des Gerichtshofs ist es, Rechtsstreitigkeiten zwischen Staaten beizulegen und Gutachten zu Rechtsfragen abzugeben, die von autorisierten Organen und Sonderorganisationen der Vereinten Nationen an ihn verwiesen werden. Wenn keine besonderen vertragsbedingungen vorherrschen, kann ein Staat es ablehnen, an einem Gerichtsverfahren teilzunehmen. Sobald ein Land die Gerichtsbarkeit des Gerichts jedoch akzeptiert, muss es sich der Rechtssprechung beugen.

Treuhandrat

Mit der Unabhängigkeit von Palau, dem letzten verbliebenen Treuhandgebiet der Vereinten Nationen, hat der Rat am 1. November 1994 formell seine Arbeit eingestellt. Ursprünglich war der Treuhandrat dafür gedacht, Territorien unter Kolonialherrschaft zurück in die Selbstverwaltung zu führen, was zur Zeit der Gründung der Vereinten Nationen ein höchst aktuelles Anliegen darstellte. Heute tritt der Rat, der sich aus den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates zusammensetzt, nur noch bei Bedarf zusammen.