A-Z Seitenindex

Reform für Frieden und Sicherheit

Umstrukturierung des Grundpfeilers Frieden und Sicherheit

Die übergeordneten Ziele der Reform bestehen darin, der Prävention und der Erhaltung des Friedens Vorrang einzuräumen, die Wirksamkeit und Kohärenz von friedenserhaltenden Maßnahmen und politischen Sondermissionen zu verbessern, sich auf einen einzigen, integrierten Friedens- und Sicherheitsgrundpfeiler hinzubewegen und ihn enger an die Grundsätze der Entwicklung und Menschenrechte anzugleichen, um mehr Kohärenz und eine themenübergreifende Koordination zu erreichen.

Im Jahr 2017 entsandte Bangladesch mit Nayma Haque und Tamanna-E-Lutfi zum ersten Mal Pilotinnen in die Mission der Vereinten Nationen für die Stabilisierung in der Demokratischen Republik Kongo (MONUSCO).

5 Elemente der Reform

Einrichtung einer Abteilung für politische und friedensbildende Angelegenheiten und einer Abteilung für Friedenseinsätze

Schaffung einer einheitlichen politisch-operativen Struktur unter der Leitung von stellvertretenden Generalsekretären mit regionaler Verantwortung, die den Untergeneralsekretären für politische und friedensbildende Angelegenheiten sowie für Friedensoperationen unterstehen.

Einsetzung einer ständigen Hauptgruppe des Generalsekretärs und der Untergeneralsekretäre für politische und friedensbildende Angelegenheiten und für Friedensoperationen

Stärkung bestimmter prioritärer Bereiche, um Kohärenz und Koordination über den gesamten Bereich Frieden und Sicherheit hinweg zu gewährleisten.

Einführung mehrerer nicht-struktureller Änderungen in der Funktionsweise der Säule Frieden und Sicherheit.

Welche Rolle werden die beiden neuen Abteilungen spielen?

Die Abteilung für politische und friedensbildende Angelegenheiten (DPPA) wird die strategischen, politischen und operativen Verantwortlichkeiten der derzeitigen Abteilung für politische Angelegenheiten (DPA) mit den friedensbildenden Verantwortlichkeiten des Peacebuilding Support Office (PBSO) kombinieren. Die DPPA wird eine globale Verantwortung für politische und friedensbildende Fragen haben und wuird ein Spektrum von Instrumenten und Engagements im gesamten Konfliktkontinuum verwalten, um einen ganzheitlicheren Ansatz für Konfliktverhütung und -lösung, Wahlhilfe, Friedensförderung und Friedenserhaltung zu gewährleisten. Sie wird strategische, politische, operative und Managementberatung, Leitung und Backstopping für alle besonderen politischen Missionen anbieten.

Die Abteilung für Friedenseinsätze (DSB) wird als integriertes „Kompetenzzentrum“ für Friedenseinsätze der Vereinten Nationen dienen und für die Prävention, Reaktion und Bewältigung von Konflikten und die Aufrechterhaltung des Friedens im Rahmen von Mandaten in Ländern, in denen Friedenseinsätze in ihrem Zuständigkeitsbereich liegen, verantwortlich sein. Dazu gehören die Erleichterung und Umsetzung politischer Vereinbarungen, die Bereitstellung einer integrierten strategischen, politischen, operativen Managementberatung, die Leitung und Unterstützung von Friedensoperationen, die Entwicklung politischer, sicherheitspolitischer und integrierter Strategien, die Führung einer integrierten Analyse und Planung von Friedensoperationen und die Einstellung dieser Operationen.

Aktuelles

UN-Generalsekretär António Guterres: Erklärung zum Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer,...

Der Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer ist eine Gelegenheit, darüber...

Resourcen

  • Beschluss der Generalversammlung vom 20. Dezember 2017: Umstrukturierung des Pfeilers Frieden und Sicherheit der Vereinten Nationen (A/RES/72/199)
  • Bericht des Generalsekretärs über den überarbeiteten Voranschlag für den Programmhaushalt für das Zweijahreszeitraum 2018-2019 im Zusammenhang mit der Friedens- und Sicherheitsreform (A/72/772)
  • Bericht des Generalsekretärs über die Umstrukturierung des Pfeilers Frieden und Sicherheit der Vereinten Nationen (A/72/525)
  • Beschluss der Generalversammlung vom 5. Juli 2018: Sonderthemen im Zusammenhang mit dem Programmbudget für das Biennal 2018-2019 (A/RES/72/262 C)