A-Z Seitenindex

Humanitäre Hilfe leisten

Eines der Ziele der Vereinten Nationen ist es, wie in der Charta festgelegt, „eine internationale Zusammenarbeit herbeizuführen, um internationale Probleme wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und humanitärer Art zu lösen und die Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion zu fördern und zu festigen.“ Die UN taten dies erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg während des Wiederaufbaus des zerstörten europäischen Kontinents. Die internationale Gemeinschaft verlässt sich heute auf die Organisation, um humanitäre Hilfseinsätze nach  Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen in Gebieten zu koordinieren, die über die Kapazität nationaler Behörden hinausgehen.

OCHA und das UN-System

Das Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) des UN-Sekretariats ist verantwortlich für die Koordinierung von Nothilfemaßnahmen. Ein koordinierter, systemübergreifender Ansatz ist für effektive Maßnahmen unabdingbar, um Betroffenen schnelle und effiziente Hilfe zukommen zu lassen.

Der Zentrale Fond für die Reaktion auf Notsituationen (CERF), der von OCHA verwaltet wird, ist eine der schnellsten udn effektivsten Möglichkeiten, um zügig humanitäre Hilfe für die Menschen zu leisten, die von Naturkatastrophen und bewaffneten Konflikten betroffen sind. CERF erhält ganzjährig freiwillige Beiträge, um sofortige Finanzierung für lebensrettende Nothilfeaktionen auf der ganzen Welt sicherzustellen.

Aktuelle Nachrichten

Welche UN-Institutionen leisten Humanitäre Hilfe?

Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), das Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR), das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und das Welternährungsprogramm (WFP) spielen die Hauptrolle bei Nothilfemaßnahmen. UNDP ist verantwortlich für operative Einsätze zur Vorbeugung, Vorsorge und Folgenbegrenzung von Naturkatastrophen. Wenn Notfälle auftreten, ist der residierende Koordinator (RC) der Vereinten Nationen für die Abstimmung der Hilfs- und Wiederherstellungsmaßnahmen auf nationaler Ebene verantwortlich.

Hilfe für Flüchtlinge

Das Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) entstand nach dem Zweiten Weltkrieg, um den vom Konflikt vertriebenen Europäern zu helfen. Das Kommissariat leitet und koordiniert weltweit Maßnahmen zum Schutz von Flüchtlingen und versucht Flüchtlingskrisen weltweit zu lösen. Die Generalversammlung gründete das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA), um Nothilfe für 750.000 palästinensische Flüchtlinge zu leisten, die ihr Zuhause sowie ihre Existenz nach dem Arabisch-Israelischen Konflikts 1948 verloren hatten. Heute erhalten etwa 5 Millionen palästinensische Flüchtlinge UNRWA-Leistungen.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen berief am 19. September 2016 ein hochrangiges Treffen ein, um den Umgang mit großen Flüchtlings- und Migrantenströmen zu diskutieren. Ziel der Tagung war es, die Mitgliedstaaten zu einem menschlicheren und geordneteren Ansatz im Umgang mit diesen Strömungen zusammenzubringen.

Hilfe für Kinder

Seit seiner Gründung versucht das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) mit kostengünstigen, effektiven Maßnahmen so viele Kinder wie möglich zu erreichen, um ihr Überleben zu sichern. UNICEF fordert Regierungen und Konfliktparteien regelmäßig dazu auf, sich aktiv für den Schutz von Kindern einzusetzen.

Hilfe für Hungernde

Das Welternährungsprogramm (WFP) leistet für Millionen Menschen Nothilfe, die Opfer von Katastrophen sind. Es ist weiterhin verantwortlich für die Bereitstellung von Nahrung und deren Transport für alle von UNHCR organisierten umfangreichen Hilfsmaßnahmen.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) wird häufig angefordert, um Bauern bei der Wiederherstellung der Produktion nach Überschwemmungen, Ausbrüchen von Tierseuchen und ähnlichen Notfällen zu helfen. Das weltweite Informations- und Frühwarnsystem für Ernährung und Landwirtschaft analysiert monatlich Berichte über die weltweite Ernährungssituation. Spezielle Warnsysteme meldungen identifizieren für Regierungen und Hilfsorganisationen Länder, die von Nahrungsmittelknappheit bedroht sind.

Hilfe für Kranke

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) koordiniert die internationale Reaktion bei Gesundheitsnotfällen. Aufgabe der WHO ist es, die Führung in globalen Gesundheitsfragen zu übernehmen, die Agenda der Gesundheitsforschung zu gestalten, Normen und Standards festzulegen, evidenzbasierte politische Maßnahmen zu formulieren, den Ländern technische Unterstützung zu gewähren und Gesundheitstrends zu überwachen und zu bewerten. Im 21. Jahrhundert ist Gesundheit unsere gemeinsame Verantwortung und umfasst den gerechten Zugang zu unentbehrlicher Gesundheitsversorgung und gemeinsamer Abwehr länderübergreifender Bedrohungen.